3. Mai 2017, 19 Uhr

Max Lingner — «Maître de la Réalité».
Spurensuche in Paris und der Banlieue

Vortrag von Dr. Ines Rotermund-Reynard (Paris)

«Wie Grosz und Dix hat er in der Dresdner Kunstakademie mit bestem Erfolg seine Ausbildung in entarteter Kunst erhalten», schrieb der Kunstkritiker Paul Westheim 1939 spöttisch-ironisch anlässlich einer Ausstellung Lingners in der Pariser Galerie Billiet. Das war eine Würdigung, denn seit 1933 war auch Lingner zum Exilanten geworden und engagierte sich vehement mit Pressezeichnungen, Malerei und politischen Aktionen gegen die Machthaber in Berlin. Doch wie die meisten seiner Mitstreiter wurde er zu Beginn des Zweiten Weltkrieges als sujet ennemi von den Franzosen interniert. Der Vortrag versucht Max Lingner topographisch auf die Spur zu kommen, ausgehend von «seinen» Orten, der Galerie Billiet, der Redaktion von MONDE, seinen Wohn-und Arbeitsorten bis hin zu den Akten der Préfecture de police.