24. Oktober 2018, 19 Uhr

Soziale Wohnutopie 68
Vortrag von Felicita Reuschling

Die Bewegung um 1968 trat ein für Demokratisierung und eine Emanzipation sozialer Beziehungen in der Gesellschaft. Auch in Architektur, Stadtplanung und Wohnformen wurde das sogenannte «Private» des Alltagslebens nicht nur von FeministInnen kritisch in den Blick ­genommen. Wohnutopien 68 forderten Partizipation und Selbstverwaltung. Kommunen, Wohngemeinschaften, Jugendwohnprojekte und Kinderläden erprobten integrative und plurale Alternativen zu Kleinfamilie und autoritärer Fürsorgeerziehung, deren Impulse für eine Diskussion gegenwärtiger Wohnbedarfe und Wohnformen vorgestellt werden.

17. Oktober 2018, 19 Uhr

Erinnerung an Lothar Kühne 3
Behutsamkeit und Solidarität
Vortrag von Martin Küpper

Ein zentraler Stützpfeiler der politischen Ästhetik Lothar Kühnes ist die Kategorie der Behutsamkeit. Der behutsame Umgang mit den Gegenständen meint ein freies Verhältnis, das den Druck der Verunsicherung, die Zwänge der Vergeudung und die bloße Sorge um ihren Erhalt nicht mehr kennt. Er ist eine Voraussetzung für die kommunistische Beziehung der Menschen zueinander, doch nicht ohne ihr politisches Komplement, die Solidarität, zu verwirklichen. «Freies Verhalten zu ihren Gegenständen können die Menschen nur durch die freie Assoziation bilden», schreibt Lothar Kühne. Das Potenzial dieser Spannung möchte der Vortrag ausloten.

Freitag!, 12. Oktober 2018, 19 Uhr

Neuere Museumsprojekte in Polen
Dr. Szymon Piotr Kubiak (Berlin/Stettin) im Gespräch mit Dr. Christian Hufen

Unter der liberalen Regierung Tusk realisierte Polen neue große Museums­projekte, wie das Museum für die jüdischen Polen in Warschau (2013), das Schlesische Museum in Kattowitz (2014) und das Nationalmuseum in Stettin (2016). Im Hinblick auf Architektur und Städtebau weckten sie auch international großes Interesse. Dagegen löste das Museum des Zweiten Weltkrieges in Danzig (2017) heftigen Streit aus. Der in Berlin wohnende Leiter der Abteilung für europä­ische Kunst am Nationalmuseum in Stettin spricht darüber sowie über Museumsbauten der polnischen Moderne. Er erläutert uns, was die Häuser über das heutige Polen erzählen.